Get Adobe Flash player

FC Veltheim – FC Schinznach-Bad (1.Mannschaft)

FC Veltheim – FC Schinznach-Bad 1:1

 

Nach rund 2 Jahren kam es im Schenkbergertal in der Meisterschaft zu einem Derby.

Der FC Schinznach-Bad wurde um 19.00 Uhr im Schachen Veltheim zum Derbyspiel gegen den FC Veltheim erwartet. Beide Mannschaften waren sichtlich „heiss“ auf das Spiel, denn
obwohl die Tabellenposition für beide Teams sehr unterschiedlich war, ist jedem bewusst, dass ein Derby immer zusätzliche Motivation mit sich bringt und dies kann zu unerwarteten Leistungen führen.

Der FC Veltheim ist sehr gut in die neue Saison gestartet, sie spielen seit Saisonbeginn im oberen Bereich der Tabelle mit und haben am Samstag auch klar gezeigt, wieso sie verdient auf dieser Position sind.
Die Schinznacher hingegen, seit einigen Wochen nicht mehr auf Siegeskurs, wollten dem Nachbarverein zeigen, dass die Tabellenposition völlig unverdient ist. Aus Schinznacher Sicht kam das Spiel gerade richtig und die Motivation muss in einem solchen Spiel definitiv nicht künstlich geschaffen werden.

Die Besprechung vor dem Spiel hielt sich kurz (nur 30 min.), Trainer Cizenoglu wies die Mannschaft auf die Wichtigkeit dieses Spiels hin insbesondere für den Weiterverlauf der Saison. Eine weitere Niederlage würde vermutlich das Selbstwertgefühl der Mannschaft sehr stark beeinflussen und somit auch die zukünftigen Leistungen.

Es war schon lange nicht mehr ein derartige Konzentration unter den Spieler zu sehen, alle bereiteten sich seriös auf das Spiel vor und nachdem alle umgezogen waren, liefen die Schinznacher nach Veltheim. Es ist eher unüblich, dass man an einem Auswärtsspiel zu Fuss geht.

Der Schiri piff pünktlich um 19.00 Uhr an. Die Schinznacher hatten Anspiel, die Spieler des Veltheim setzten gleich zu Beginn die Verteidigung unter Druck. Die erste Torchance liess nicht lange auf sich warten. Die Schinznacher spielten sehr zurückhaltend in einem 4-1-4-1 System und bemühten sich insbesondere um die Defensive. Einige Fehlpässe der Schinznacher aktivierten mindesten 3 Konteraktionen der Vältner, die ihre Offensivqualität unter Beweis stellten. Veltheim bewies eine ganz andere Mannschaft zu sein,  als wir vor rund 2 Jahren kannten. Eine solide Verteidigung, eine gutes Mittelfeld und blitzschnelle Offensivspieler. Wie eingangs schon erwähnt, es war nun auch klar, wieso die Vältner unter den besten 4 Teams der Saison waren. Die Schinznacher waren jedoch sehr konzentriert und leisteten ebenfalls solide Defensivarbeit. Leider kamen sie in der ersten Halbzeit kaum zu Torchancen, Federico als einzige Sturmspitze wurde bestens gedeckt.

 

In der Pause stand es 0:0, es war kein schönes Spiel zu sehen, auf beiden Seiten wollte man nicht verlieren, denn das Spiel war offenbar für beide sehr wichtig.

Nach der Pause wechselte Trainer Cizenoglu diverse Spieler aus, die Taktik wurde auf 4-4-2 geändert und siehe da, die ersten Chanchen für die Schinznacher waren bereits da… doch das erste Tor fiel auf der anderen Seite. In der 67. Minute, nach exzellentem Lauf des rechten Aussenläufers, schoss Daniel Ott den Ball ins lange Eck, wo Torhüter Leone keine Chance hatte. Die Schinznacher Verteidigung wurde überrascht und der Gastgeber lag 1:0 vor. Es war ein hartes Spiel, gekennzeichnet von vielen Fouls, der Schiri musste diverse Male die gelbe Karte zeigen. Dennoch blieb das Spiel im Rahmen des Fairplays und niemand wurde verletzt.

Die Schinznacher liessen sich von diesem Tor nicht beeindrucken, denn in der zweiten Halbzeit, waren Schinznach klar die spieldiktierende Mannschaft doch leider immer wieder zu ungenau vor dem Tor. Es wurde hart gekämpft, Fabrizio und Gabriele Matranga hatten jeweils eine 200%-ige Chanche auf dem Fuss, die sie nicht verwertet hatten. Es schien wieder ein „Pech-Spiel“ zu sein, die Schinznacher trafen das Tor nicht. Die Gastmannschaft, im Konterspiel sehr gefährlich, bereiteten der Verteidigung ab und zu diverse Schwierigkeiten. Doch Veltheim konzentrierte sie sich nach dem 1:0 mehrheitlich auf die Defensive und das auch zurecht. Der Druck der Schinznacher stieg und alle versuchten das Tor zum 1:1 zu schiessen, leider klappte es nicht. Als schon fast jede Hoffnung verloren war, konnten die Vältner den Ball im 5-Meter Raum nicht klären, dort befand sich Fabrizio Matranga, welcher den Ball mit einem raubvogelartingen Reflex in der 93‘ ins Tor beförderte…. Der Jubel stieg hoch, die ganze Ersatzbank rannte zum Torschütze und die Freude war immens. Es reichte nicht einmal mehr für den Anstoss, als der Schiri das Spielende
abpfiff.  Für die Schinznacher war dies wie ein Sieg, denn das Unentschieden kam schon fast unverhofft. Der FC Veltheim war sichtlich enttäuscht, denn ein Tor in der letzten Sekunde ist schwer zu verdauen, ist auch absolut verständlich.

Alles in allem war der Punkt verdient, es war keine „schöne“ Partie, beide Mannschaften haben taktisch-defensiv solid gespielt. Der holprige Untergrund vereinfachte das Ganze nicht und demnach war das 1:1 vermutlich das richtige Resultat.
Die Schinznacher sollten auf diese Leistung in der 2. Halbzeit stolz sein, der Wille auch nach dem Tor aufzustehen und der erwiesene Kampfgeist, sollten für das gesamte Team als Startpunkt für die nächsten Spiele gelten. Der Nachgeschmack nach diesem Derby ist definitiv süss.

 

Ein grosses Kompliment an den FC Veltheim, wir sind von der Stärke dieser Mannschaft überrascht und wünschen unserem Nachbarsclub weiterhin eine gute Saison, wir sehen uns im Frühling im Schachen, diesmal in Schinznach Bad.

 

 

Nächstes Spiel: 5.10.2015 FC Schinznach-Bad – FC Turgi 1b

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner